Erholung vom Schulalltag

20.000 Kinder und Jugendliche auf Freizeiten der katholischen Jugendverbände

 

 

Rund 20.000 Kinder und Jugendliche aus Nordrhein-Westfalen fahren in den Sommerferien mit den katholischen Jugendverbänden zu Sommerlagern und Ferienfreizeiten.

Ab dem 14. Juli erleben rund 20.000 Kinder und Jugendliche aus Nordrhein-Westfalen unvergessliche Tage bei Stadtranderholungen, Zeltlagern am Strand oder in Gruppenhäusern. Diese Erholung vom Schulalltag organisieren die katholischen Kinder- und Jugendverbände aus den Bistümern Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn jedes Jahr.

Rund 5.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer ermöglichen durch ihren Einsatz über 500 Freizeiten. Für viele Kinder seien die Freizeiten eine wertvolle Erfahrung fernab vom Schulalltag, sagt Björn Krause, Landesvorsitzender des BDKJ NRW. „Hier können Kinder und Jugendliche freie, selbstbestimmte Zeit mit Gleichaltrigen verbringen, neue Erfahrungen machen, Freund*innen finden und − ob nah oder fern − ihren Horizont erweitern.“

Katholische Jugendverbände wie beispielsweise die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg, die Katholische Landjugendbewegung oder die Katholische junge Gemeinde achten dabei besonders auf Vielfalt und Toleranz. „Bei uns können Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrer Herkunft und Bildungsschicht mitmachen. Sie lernen Gemeinschaftsgefühl kennen, sorgen füreinander und bewältigen Konflikte“, erläutert Björn Krause.