16.03.17 11:11

Politik im Austausch mit der Jugend

BDKJ DV Essen: Kamingespräch zu "Lebendige Demokratie"

Jutta Eckenbach (MdB) und Arno Klare (MdB) im Gespräch mit Jugendlichen. (Foto: BDKJ DV Essen)


Mit seinem politischen Kamingespräch hat der BDKJ Diözesanverband Essen einen Impuls für den direkten Austausch zwischen Politik und Jugend gesetzt. In zwangloser Atmosphäre kamen Abgeordnete aus Bundestag und Landtag ins Gespräch mit etwa 50 Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Unter dem Thema "Lebendige Demokratie" wurde über Politische Bildung, Populismus, Partizipation und das Wahlalter diskutiert.

Elf Abgeordnete aus den Parlamenten folgten der Einladung der katholischen Jugend, sich im direkten Gespräch miteinander zu diesen Themen auseinanderzusetzen. In den Gesprächen über den weltweit zunehmenden Populismus, zeigte sich schnell eine große Einigkeit für ein Eintreten gegen vereinfachende und herabwürdigende Parolen. Aus Sicht der Teilnehmenden liegt einer der Schlüssel hierzu in der politischen Bildung. "Wir müssen es als Gesamtgesellschaft schaffen, das Verständnis zurückzuerlangen, dass es in einer Demokratie nie nur schwarz und weiß gibt." fasst BDKJ-Diözesanvorstand Martin Diem die Diskussion zusammen.

In den Diskussionen über die Begrenzung des Wahlalters drückten die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter der Jugendverbände ihr Bedauern aus, dass die geplante Absenkung des Wahlalters für die Landtagswahl vorerst gescheitert ist. Dennoch zielten die Gespräche nicht nur auf die vergebene Gelegenheit ab, sondern thematisierten verschiedene Ausrichtungen, sowohl bezüglich der Absenkung der Altersgrenze als auch einer Dynamisierung des Wahlrechts, die andere Kriterien als ein starres Alter zu Grunde legen könnte.

Für den Diözesanvorstand des BDKJ blieb am Ende vor allem ein positives Fazit zu ziehen. Die Förderung des direkten Austausches zwischen Politikerinnen und Politikern mit Jugendlichen stößt auf großes Interesse von beiden Seiten. "Direkte Gespräche sind ein wichtiger Teil der Partizipation. Wie soll Politik von Jugendbelangen erfahren, wenn die Jugendlichen ihnen diese nicht mitteilen können?", so das Resümee Diems.

Der Gesprächsabend fand im Rahmen der U28-Strategie des BDKJ statt. Unter dem Motto "U28 -Die Zukunft lacht" bittet der BDKJ Politikerinnen und Politiker ihre Entscheidungen gezielt aus der Sicht von Kindern und Jugendlichen zu betrachten. Markenzeichen der Strategie ist eine orangefarbene Brille, die die Politikerinnen und Politiker immer wieder daran erinnern soll, bewusst ihren Blickwinkel zu ändern.

Manuel Troost/BDKJ DV Essen

Mit Landtagsabgeordneten am Lagerfeuer

► Katholische Jugendverbände fordern ein „junges NRW“weiter …

20 Prozent mehr für Jugendverbandsarbeit

► Gemeinsam mit dem Landesjugendring NRW fordern wir Erhöhung und Dynamisierung der Finanzmittelweiter …

"Damit Sie sich kein braunes Ei ins Nest legen"

► Katholische Jugendverbände setzen sich für bunte Gesellschaft einweiter …